Rugby im Physikunterricht -
Hausarbeit von Lisa Opfermann

[zur Startseite]

   Inhalt und Relevanz der Arbeit

Das Interesse von Schülern am Physikunterricht nimmt im Laufe der Schuljahre ab und die Schüler sehen wenig Zusammenhang zwischen Alltag und Physikunterricht. Interesse findet man aber bei Schülern, wenn die Physik mit dem eigenen Körper zu tun hat oder wenn man die Physik mit und an Sport erklärt. Hier eignen sich insbesondere neuere computergestützte Messwerterfassungsmöglichkeiten. Neu ist, dies mit der Sportart Rugby zu machen, die in Deutschland erst die letzten Jahre bekannter wurde.

Frau Opfermann hat in ihrer wissenschaftlichen Hausarbeit „Rugby im Physikunterricht“ Vorschläge erarbeitet, wie man Physik am Beispiel der Sportart Rugby unterrichten kann und dafür Experimente vorgeschlagen.

Nach der Einleitung stellt Frau Opfermann im 2. Kapitel die Sportart Rugby und ihre Regeln vor. Im 3. Kapitel werden einige Informationen zur Videoanalyse, zur nötigen Vorbereitung von entsprechenden Versuchen und zur Bedienung der Videoanalysesoftware „measure dynamics“ gegeben. Das 4. Kapitel beinhaltet Würfe mit dem Rugby-Ball. Im 5. Kapitel geht es um das Tackle im Rugby. Zum einen wird die wirkende Kraft zwischen Angreifer und Verteidiger mit Hilfe der Videoanalyse abgeschätzt, zum anderen werden Drehmomente bzgl. des jeweiligen Drehpunktes betrachtet. Im 6. Kapitel geht es um die Stollenschuhe und deren Haft- und Gleitreibung. Abschließend folgt ein Resümee.

   Download als pdf
Die vollständige wissenschaftliche Hausarbeit [Download als pdf, 3,9 MB]
   Bilder aus der Arbeit
Schiefer Wurf mit einem Rugbyball
 
Bestimmen der Reibungskraft eines Stollenschuhs auf Gras
Der Angreifer (rot) wird vom Verteidiger (schwarz)
durch einen Tackle abgebremst
Kräfte und Drehpunkte beim Tackle
zwischen Angreifer (links) und Verteidiger (rechts)
   Veröffentlichung
 
BIRKMEYER, T.; OPFERMANN, L.; WILHELM, T.
Beispiele für Stöße im Sport 
In: Praxis der Naturwissenschaften – Physik in der Schule 65, Nr. 5, 2016, S. 13 - 17

  

| Prof. Dr. Thomas Wilhelm, Institut für Didaktik der Physik, Universität Frankfurt, Max-von-Laue-Str. 1, 60438 Frankfurt am Main |
| vorher: Didaktik der Physik, Universität Augsburg |
| ehemals: Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik, Universität Würzburg |
 
Lautsprecher