Apps für den Physikunterricht -
Wissenschaftliche Hausarbeit

[zur Startseite]

   Inhalt und Relevanz der Arbeit
 

Das Handy ist heute ein allgegenwärtiges Alltagsgerät. Die JIM-Studie 2014 des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest stellte mit Hilfe einer repräsentativen Stichprobe fest: 97% der Jugendlichen von 12 bis 19 Jahren besitzen heute ein Handy und mittlerweile 88% ein internetfähiges Smartphone. Schon jetzt besitzen auch die ersten Jugendlichen ein eigenes Tablet. Damit sind natürlich neben Gefahren auch viele positive Möglichkeiten verbunden.

Die wissenschaftliche Hausarbeit „Ausgewählte Apps im Physikunterricht“ geht zunächst auf die geschichtliche Entwicklung von PC, Handy und Smartphone ein. Außerdem werden verschiedene Arten von Physikapplikationen genannt. Schließlich werden fünf konkrete Apps vorgestellt, die auch im Physikunterricht verwendet werden können. Dies sind „Physik in der Schule“, „AndroSensor“, „Acoustic Ruler Pro“, „NewtonDV“ und „Bridge Constructor Playground“.

  

| Prof. Dr. Thomas Wilhelm, Institut für Didaktik der Physik, Universität Frankfurt, Max-von-Laue-Str. 1, 60438 Frankfurt am Main |
| vorher: Didaktik der Physik, Universität Augsburg |
| ehemals: Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik, Universität Würzburg |
 
Lautsprecher